Wie werden RDP-Profile erstellt?

Im Splashtop-Connector stehen RDP-Ressourcen zur Verfügung, auf die die Splashtop Business-App durch die Einrichtung von Profilen zugreifen kann. Eine Profileinstellung besteht aus drei Abschnitten: Allgemeine EinstellungenStreamereinstellungen, und RDP-Einstellungen

Sie können mehrere Profile im Splashtop-Connector erstellen. Diese RDP-Ressourcen werden zur Gesamtzahl der Computer in Ihrem Splashtop-Team gezählt. 

Aktivieren Sie das Profil, um die RDP-Ressource für den Fernzugriff verfügbar zu machen. 

mceclip0.png

Allgemeine Einstellungen

  • Profilname. Er wird in der Splashtop Business Client-App angezeigt. Geben Sie dem Profil einen aussagekräftigen Namen, damit die Benutzer wissen, wofür der RDP-Computer bestimmt ist. 
  • Sitzungsaufzeichnung aktivieren. Aktivieren Sie diese Option, um die RDP-Sitzungen automatisch aufzuzeichnen. Dies kann für jedes einzelne Profil eingestellt werden. Die Aufzeichnungen werden im angegebenen Pfad auf dem Splashtop-Connector-Computer gespeichert.

Streamer-Einstellungen

  • Gateway-Adresse. Splashtop Connector ist auf ein Gateway beschränkt. Der Benutzer muss die Gateway-Adresse auf der Seite "Einstellungen" konfigurieren. Nur verifizierte Gateway-Adressen können gespeichert werden.
  • Bereitstellungscode. Splashtop verwendet Bereitstellungscodes, um die Standard-Computergruppe und die Zugriffsberechtigungen der RDP-Ressource zu bestimmen. Bitte lesen Sie diesen Artikel, um zu erfahren, wie Sie Bereitstellungspakete erstellen. Nach der Erstellung geben Sie den Bereitstellungscode in dieses Feld ein.

RDP-Einstellungen

  • Modus. Splashtop-Connector unterstützt sowohl RDP für einzelne Computer als auch RDS für virtuelle Desktops. Für RDS sind Windows Server und RDS-Lizenzen erforderlich. 
  • Poolgröße. Wenn RDS gewählt wird, können Sie die Poolgröße festlegen, d. h. wie viele Benutzer sich gleichzeitig mit den virtuellen RDS-Desktops verbinden können. Die Poolgröße wird zur Gesamtzahl der Computer im Splashtop-Team gewählt.
  • Ferncomputer. Sie können die IP/DNS eines Ferncomputers vorkonfigurieren oder den Benutzer auffordern, diese Informationen einzugeben, wenn eine Verbindung mit dem Computer hergestellt wird.
    • Benutzer auffordern, den Ferncomputer anzugeben, mit dem eine Verbindung hergestellt werden soll: für Ad hoc-Support nützlich
    • Fester Ferncomputer mit bestimmten Informationen: um eine Verbindung mit einem bestimmten Computer herzustellen
  • Anmeldeinformationen
    • Benutzer auffordern, sich mit einem Windows-Benutzernamen und -Kennwort anzumelden. Der Benutzer muss die Anmeldeinformationen des Ferncomputers eingeben, um eine Verbindung herzustellen.
    • Fester Benutzername und festes Kennwort. Der Benutzer kann sich mit dem vorkonfigurierten Benutzernamen und Kennwort mit dem Ferncomputer verbinden.
  • Im Remoteanwendungsmodus ausführen. Wenn Sie Remoteanwendungen auf Ihrem RDS-Server konfiguriert und veröffentlicht haben, können Sie die Sitzung im Remoteanwendungsmodus ausführen. Aktivieren Sie diese Option, um weitere Einstellungen für die Remoteanwendung vorzunehmen.
    • Sie können wählen: Alias der Remoteanwendung oder vollständiger Pfad der Remoteanwendung.
    • Optionale Remoteanwendungsparameter. Sie müssen die Unterstützung für Remoteanwendungsparameter auf dem RDS-Server aktivieren. 
  • Farbtiefe. Wählen Sie die Farbtiefe.
  • Audiowiedergabe. Wählen Sie eine Option für die Audiowiedergabe.

 

Sie können dieses Profil sofort aktivieren, indem Sie Dieses Profil sofort nach dem Speichern aktivieren einschalten, oder es im Hauptfenster aktivieren. 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.